Gärten der Solidarität

„Ohne Cerrado stirbt der Regenwald“, beschreiben Wissenschaftler die Bedeutung der wasserreichen Savanne südwestlich des Amazonasregenwaldes in Brasilien. Bereits 40 Prozent des Savannenwaldes wurden für Rinderzucht, Zuckerrohranbau und Sojamonokulturen vernichtet. Doch die BewohnerInnen wehren sich gegen die stetige Landnahme durch die Agrarindustrie.
JETZT UNTERSTÜTZEN:


AKTUELLES SPENDENPROJEKT

Rote Karte gegen Frauenhandel

„In Jharkhand haben wir 42.000 Fälle von Mädchen registriert, die in Bordelle und private Haushalte der Städte verschleppt wurden. Die Gier und Skrupellosigkeit der Menschenhändler nimmt immer weiter zu“ , berichtet Monimoy Sinha, regionaler Koordinator unseres Partners CWS. Besonders gefährdet sind Mädchen aus den Adivasigemeinschaften in den abgelegenen Waldregionen. Seine Kollegin Rekha Panigrani aus dem Bundesstaat Odisha ergänzt: „Fehlende Bildung, extreme Armut und die Benachteiligung der Mädchen sind die Basis für den zunehmenden Menschenhandel mit den jungen Frauen.“ Dagegen kämpfen viele unserer Projektpartner in Indien. Mehr…


AKTUELLES

Brasiliens Indigene wehren sich gegen Morde

Die Aushöhlung der Indigenenrechte durch die neue Rechtsregierung und Morde an indigenen Menschen standen auf der Tagesordnung eines großen Protestcamps vor dem Regierungssitz in Brasilia. Über 4000 Menschen aus 200 indigenen Gemeinschaften waren aus allen Teilen Brasiliens angereist. Mehr:

Den Menschen in Simbabwe droht erneut Hunger 

Nach den Dürren der letzten Jahre droht in Simbabwe eine neue Ernährungskrise. Ein eingeschleppter Pflanzenschädling könnte die Maisernte 2017 zunichte machen. Wieder werden die Menschen auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen sein. Mehr

2243 Unterschriften gegen Bayer-Monsanto-Fusion 

Vier Wochen haben wir Unterschriften gegen die Fusion von Bayer und Monsanto gesammelt. Am 5.Mai haben wir sie nach Brüssel geschickt. Unser Bündnis fordert von der EU, das Wettbewerbsrecht so zu reformieren, dass solche Übernahmen verhindert werden können. Mehr:


UNTERSTÜTZEN, MITMACHEN, TERMINE

Freie*r Mitarbeiter*in gesucht

ASW sucht zur Verstärkung des Kommunikationsteams schnellstmöglich freie*n Mitarbeiter*in.
Ihre Aufgabe: Konzeption und Begleitung einer Wanderausstellung. Mehr:

ASW auf dem Kirchentag in Berlin

Die ASW ist im Mai auf dem Kirchentag in Berlin. An unseren Ständen können Sie sich mit uns austauschen, Fragen stellen oder sich schon auf unsere Mitmachaktion 2017 „Frauen stärken – spielend einfach“ einstimmen. Notieren Sie sich schon jetzt unsere Standorte, damit Sie uns finden

 

 

Frauen stärken. Spielend einfach! 

Spielerisch aktiv, für eine solidarische Welt: Ob Mau Mau, Rommé oder Skat – auch nach unserem Weltnachbarschaftstag am letzten Sonntag im September können Sie noch eine Spielrunde organisieren und Spenden für die Frauenprojekte der ASW sammeln. Mehr:


60 JAHRE ASW

Die ASW wurde 1957 unter dem Namen Aktionsgemeinschaft für die Hungernden ins Leben gerufen und 1973 in Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt umbenannt. Lesen Sie mehr zu unseren Anfängen, zu den bewegten 70er und 80er Jahren und zu unserem Verständnis von Solidarität.  

Jubiläumsportrait

Was Verena von Hammerstein seit 59 Jahren an der ASW überzeugt